Deutsches Atlantikwall-Archiv

Neuigkeiten

 

Zurück

Neuigkeiten vom DAWA

Stand 05.01.2017

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Events im Festungsgenre. Das können neue Bücher sein, Besichtigungstips, Aktivitäten im DAWA und überhaupt alles, was wir für den Festungsfreund als wissenswert erachten. Auf dieser Seite wird sich ständig etwas 'tun', weil wir hier viel aktueller sein können als mit unseren DAWA Nachrichten. Das Ganze ist natürlich eine subjektive Einschätzung unserer Mitarbeiter.
Wir optimieren, erweitern und aktualisieren ständig unsere Unterseiten, stellen dies jedoch nicht immer an dieser Stelle heraus. Es lohnt sich also, dann und wann wieder einmal auf eine bereits bekannte Unterseite zu springen, vor allem bei den immer wieder ergänzten Funkmeßseiten.

A C H T U N G - unser Fax ist außer Betrieb ! ! !

   
Wir haben alle Funkmeßseiten aktualisiert ...
Dutzende kleine Änderungen wurden eingefügt. Um diese nachvollziehbar zu machen, lassen wir immer die letzten Änderungen farblich gekennzeichnet bestehen.
  
Leider gibt es auch diesmal nach dem Versand der DAWA Nachrichten 68 einige Rückläufer aufgrund unzustellbarer Adressaten, z.T. von langjährigen Abonnenten.

B i t t e   t e i l e n   S i e   u n s   i m m e r   I h r e   n e u e   Z u s t e l l a d r e s s e   m i  t !
   

Das Cap Blanc Nez wurden mittlerweile zur Schutzzone ausgebaut. Im Sinne des Küstenschutzes eine sicherlich sinnvolle Maßnahme. Man kann dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Die hier jahrzehntelang herrschende Urtümlichkeit ist jedenfalls endgültig dahin. Die Peilstände wurden touristisch erschlossen. Immerhin, es tut sich etwas in Sachen Vergangenheitsbewältigung.
Bunkerbeschriftungen am Blanc Nez [DAWA SBL] Erschließung der Peilstände am Blanc Nez [DAWA SBL]
 
Start nicht gelungen! Das Panzermuseum in Catz bei Carentan mußte mangels ausreichender Besucherzahl schon nach wenigen Jahren schließen. Man hatte sich wohl zu hohe Ziele gesetzt.


Ein paar Kilometer weiter entstand aktuell ein neues Luftlandemuseum. Siehe auch unseren Bericht in den DAWA Nachrichten 68.
  

 

2016 als Neuauflage in erheblich gesteigertem Umfang und in Farbe erschienen:
DAWA Sonderband 15 - Militärmuseen in Dänemark

Während sich an der Westküste Jütland nicht allzu viel getan hat, sind dagegen im Landesinneren und auf der Insel Seeland "massenweise" neue Museen entstanden. Darunter befinden sich auch die mittlerweile restaurierten Kopenhagener Forts, auf die wir intensiv eingehen.

160 Seiten A5, Hochglanzpapier
neu: gebrauchsfester, laminierter Umschlag!
160 Farbfotos, Übersichtsskizzen zu jeder Region
15 Euro 

 

 

2016 erschienen:

DAWA Nachrichten 68

Aus dem Inhalt:
- Chemie und Festungsbau: Anmerkungen zur Brisanzgeschoßkrise
- Neue Museen an der französischen Ärmelkanalküste 
- Die ersten deutschen Regelbauten nach dem I. Weltkrieg

- 56 Seiten A5  Hochglanz
- 58 Farbfotos, sehr viele Plan- und andere Skizzen
  8 Euro

  

Die Sammlung im Fort Kapellen wurde auf einen nahegelegenen Flugplatz verlegt.
Die Exponate aus dem II. Weltkrieg wurden ausgegliedert und in die Bastogne Barracks eingelagert. Wir werden darüber einen kleinen Artikel in den DAWA Nachrichten 69 (erscheinen Ende Februar 2017) veröffentlichen. Drei unserer Teams waren schon vor Ort an der luxemburgischen Grenze.
   
 

Neu erschienen:
DAWA Sonderband 25 - Stevnsfortet - Et kystbatteri under koldkrigstiden

komplett ins Dänische übersetzt!

DAWA særudgave 25 præsenterer et enestående kystbatteri under koldkrigstiden. Stevnsfortet, udstyret med to tvillingetårne fra det tyske slagskib Gneisenau, beskyttede under koldkrigstiden indsejlingen til Øresund. Det var den sidste fæstning af denne art.

- 32 Seiten A5, Hochglanzpapier und gebrauchsfester, laminierter Umschlag!
- 58 Farb- und 6 Originalfotos, ausführlicher Lageplan der Batterie
  6 Euro  / 45 DKK

ACHTUNG! Unser Sonderband 19 ist ausverkauft. Die Neuauflage wird einiges an Zeit in Anspruch nehmen!
   
- 2016 als Neuauflage in erheblich gesteigertem Umfang und in Farbe erschienen:
DAWA Sonderband 20 - Militärmuseen in Südeuropa

Wir hatten viel aufzuarbeiten, weil sich in den letzten Jahren eine Unmenge an Neuerungen für die 5. Auflage anbahnten. Beispielsweise in der Schweiz: hier wird die Neueröffnung eínes Bunkermuseums professionell von einem Festungsdachverband begleitet. Die schweizerischen Festungsanlagen wurden fast alle Mitte der 90er Jahre aufgelassen. Immer im aktuellen, gepflegten Zustand. So verwundert es nicht, daß die Schweiz wohl die besterhaltenste Bunkermuseumslandschaft Europas aufzuweisen hat. Unser Sonderband trägt dem Rechnung und wir haben alle uns z.Zt. bekannten Festungsmuseen aufgeführt.
In Italien sind es vor allem die Museen, die sich mit den Ereignissen des Alpenkrieges beschäftigen, die den Schwerpunkt in diesem Land bilden.
In Spanien haben wir etliche Fingerzeige auf zu besichtigende Küstenbatterien gegeben, die noch ihre schweren Geschütze unter Drehhaube aufweisen.
Neu aufgenommen wurde Gibraltar. Die ganze Landzunge ist eigentlich ein einziges Museum und wird von uns auch in dieser Form gewürdigt.
Nach den guten Erfahrungen der technischen Fertigung des Sonderband 16 ist auch dieser Museumsführer mit einem laminiertem Umschlag versehen, der den Band zum robusten Handschuhfachbegleiter werden läßt.

224 Seiten A5, Hochglanzpapier
neu: gebrauchsfester, laminierter Umschlag!
148 Farbfotos, Übersichtsskizzen zu jedem Staat
18 Euro 
 

2016 erschienen:

DAWA Nachrichten 67

Aus dem Inhalt:
- Westwallregelbauten in Ostpreußen:
  Die Masurische Grenzstellung und
  die Narew-Pisa-Stellung (Galindestellung) (ex D / PL)
- Die Infanteriekasematte Esch bei Hatten (F)
- Die Korsu-Suomi – eine finnische Bunker-Maschinenpistole (SF)
 

- 64 Seiten A5  Hochglanz
- 81 Farbfotos, sehr viele Lage-Skizzen
  8 Euro

  

Und täglich grüßt das Murmeltier - Geschichten von der Post
Die Zustellung unserer Sendungen hat dieses Jahr neue Rekorde aufzuweisen.
So benötigte eine Büchersendung für 3,7km Luftlinie innerhalb Kölns (!) ganze 10 Tage.
Nach 16 Tagen Laufzeit erhielt ich erste Meldungen aus der Schweiz, daß der Sonderband 20 angekommen sei.
Wahrscheinlich sind dies Einzelfälle, aber Rückmeldungen der Leser geben unseren Befürchtungen Recht, daß der Zustellservice der Post oder DHL oder, ähhh, wie heißt es doch korrekt seit der Privatisierung (oder doch nicht ganz privatisiert) im Allgemeinen und Speziellen nachgelassen hat. Heute, in der Nacht zum April, wo ich diese Zeilen verfasse, müßte jeder Brief, jedes Päckchen, jedes Paket und auch jede Büchersendung - trotz unpriorisierter Beförderung - beim Empfänger sein.
Für uns hat es den Anschein, als ob die Sendungen stärker geprüft werden. Sei es aus Vorsicht wegen der allgemeinen Sicherheitslage in Europa, wegen der Gebührenordnung (die erfahrungsgemäß einige Kontrolleure 'eh nicht kennen) oder einfach nur aus Neugier. Das dauert natürlich.
   
ACHTUNG! Unser Sonderband 13 ist ausverkauft. Die Neuauflage wird einiges an Zeit in Anspruch nehmen!
   
ACHTUNG! Unser Sonderband 31 ist ausverkauft. Die Neuauflage planen wir für 2017.
   
Das Museum West Alliierte in Berlin ist an den Olympischen Platz 7 in Westend (Berlin) umgezogen.
   
Die Atlantikwall-Batterie im Fort de la Crêche nördlich von Boulogne ist endlich unter der Obhut eines Vereins, der sich um die Erhaltung der Bauwerke kümmert! Näheres bei www.fortdelacreche.fr.
Siehe auch unsere DAWA Nachrichten 41 mit einem Bericht über die Batterie. Die Kollegen sind i.ü. der Auffassung, daß die frz. 16,47cm Geschütze nicht verkasemattiert wurden.
   
Wir haben wieder einmal etlichen Seiten eine kleine Auffrischung in Form erweiterten Textes und weiterer Bilder gegönnt. Die meisten Ergänzungen finden sich bei der Bücherliste und bei den Treffen. Auch die Seiten über Köln haben wir erweitert. Neben den preußischen Anlagen zeigen wir auch einige der Kölner Luftschutzbunker. Lassen Sie sich beim Stöbern überraschen!
   
2015 als Neuauflage in erheblich gesteigertem Umfang und in Farbe erschienen:
DAWA Sonderband 16 - Militärmuseen in Deutschland

Unser 820 Gramm gewichtiger Führer durch die Militärmuseen in Deutschland ist technisch das Beste, was wir bislang anbieten konnten. Alle Erfahrungen der vergangenen Jahre, die Wünsche unserer Leser und neuzeitliche Herstellungstechniken haben hier Eingang gefunden. Aufwendig haben wir beispielsweise den Umschlag gebrauchs- und regentropfenfest laminieren lassen. Der Index mit seinen über 2.000 Einträgen macht es möglich, jedes Objekt unter verschiedenen Suchbegriffen zu finden. Der Postleitzahlübersicht haben wir die Grenzen der Bundesländer unterlegt. Erweiterte Symbole in den Übersichten erleichtern die Auffindbarkeit und die Unterscheidung zwischen den Objekttypen.
Der Anteil der Grenzlandmuseen an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und der als Museen nunmehr zu besichtigenden Befehls- und Führungsbunker der diversen DDR-Organe hat sich immens erhöht. Auch zugenommen haben die als Westwallmuseen eingerichteten Bunker im Westen Deutschlands. Den bewährten - und mit familienfreundlichen Hinweisen garnierten - Mix von reinen Militärmuseen, Gedenkstätten mit militärischen Gerätschaften, zu besichtigenden Festungsanlagen und Technikmuseen mit einzelnen militärischen Exponaten haben wir natürlich belassen. Gerade der Besuch von Technikmuseen ist oft lohnend – finden sich hier doch immer wieder - oft seltene - militärische Einzelstücke.

- 382 Seiten A5, Hochglanzpapier
- neu: gebrauchsfester, laminierter Umschlag!
- 282 Farbfotos, Übersichtsskizzen zu jeder Region
18 Euro

 

 

  

 

 

2015 erschienen:

DAWA Nachrichten 66

Aus dem Inhalt:
- Die LVZ Flugabwehrstellung Kommern
- Am Kap Der Guten Hoffnung (Südafrika)
- Die "Bank" von Mûrs-Èrigné (F)
- Am Ende Europas - Der Stützpunkt Hamningberg (N)
 

- 52 Seiten A5  Hochglanz
- 72 Farbfotos, viele Lage- und Grundriß-Skizzen
  8 Euro
 

 

2015 erschienen:

DAWA Nachrichten 65

Aus dem Inhalt:
- Der Abri Tourelle APX 2b als Strandverteidigungsanlage (B)
- Die deutschen militärlogistischen Anlagen westlich von Mamers (F)
- Die Funkmeßstellung Maade (F)
- Die V2-Abschußstelle von Vaas (F)
- Die Militärhistorische Sammlung Alter Flakleitstand  (D)
- Neues vom Westwall bei Zweibrücken und Nünschweiler (D)

- 56 Seiten A5  Hochglanz
- 48 Farbfotos, viele Originalfotos, etliche Lage- und Grundriß-Skizzen
  8 Euro

 

Der M 219 für einen der 150mm Zwillingstürme der Gneisenau südwestlich von Den Helder wird z.Zt. als Museum hergerichtet! Am Tag des Denkmals 2014 wurde das Bauwerk erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Verantwortlich zeichnen Mitarbeiter der Stiftung Festung Den Helder. Näheres unter http://www.m219.nl/
   

 

2014 erschienen:

DAWA Nachrichten 64

Aus dem Inhalt:
- Der Sanitätsbunker 374 in Simonskall
- Die Oderstellung - eine Bestandsaufnahme von Odereck bis Crossen
- Private FuMG-Sammlung in Minden

- 64 Seiten A5  Hochglanz
- 54 Farbfotos, viele Lage- und Grundriß-Skizzen
  8 Euro

 

 

  
Neu erschienen:
DAWA Sonderband 24 - Die Batterie Dietl -

Die Batterie Dietl ist einzigartig in Europa. Das Gelände auf Engeløya (Fylke Nordland) ist eines der größten frei zu begehenden Batteriegelände des Atlantikwalls. Hier ist es möglich, die Gesamtanlage einer überschweren Küstenbatterie des Kalibers 40,6 cm als solche zu erwandern und kennenzulernen. Das Gelände ist daher frei von kriegsbedingten Beschädigungen. Lediglich die Schrotthändler haben beim Abbruch Mitte der 50er Jahre ihre Spuren hinterlassen. Das eine der Bettungen als Museum eingerichtet wurde, in dem sachkundige Führungen veranstaltet werden, macht einen Besuch nur noch interessanter.
Unsere Intention ist es, den Besucher der Stellung bei eigenen Entdeckungen zu unterstützen. Leser, die nicht die Möglichkeit haben, die Batterie zu besuchen, finden in unserem Sonderband eine illustrative Zusammenfassung der typischen Grundkomponenten einer überschweren Batteriestellung in Norwegen.

- 48 Seiten A5, Hochglanzpapier
- 58 Farb- und 6 Originalfotos, ausführlicher Lageplan der Batterie
   6 Euro 

 
Neu erschienen:
DAWA Sonderband 24 - Batterie Dietl -

komplett ins Norwegische übersetzt!

Batterie Dietl ligger i området rundt Grådusan og Bø og er faktisk ett av de største batteriområdene i tyskernes Atlanterhavsvoll hvor man kan ferdes fritt på egenhånd. Søsterbatteriet Batteri Lindemann ved Pas de Calais i Frankrike er helt ødelagt, mens Batteri Theo på Trondenes ved Harstad ligger på militært område. Videre ligger Batteri Schleswig-Holstein midt i et populært og befolket ferieområde i Hela, Polen. Her på Engeløya derimot, har man altså mulighet til å besøke et bygningsmessig komplett 40,6 cm batteri.
Intensjonen bak dette heftet er å kunne bidra til at besøkende kan finne frem og identifisere de forskjellige stillingene på egenhånd, samt få litt dypere kunnskap om de forskjellige innretningene man finner rundt i området. Stiller man opp til en av de første guidede turene, er resten av området rundt med de omkringliggende støttepunktene likevel så stort at de mest nysgjerrige enkelt kan bruke resten av dagen på egenhånd. Har man ikke mulighet til å besøke alle bunkerne og stillingene vil man i dette heftet kunne finne et illustrativt sammendrag av de typiske innretningene man vil finne i et tyskbygget fjernkampbatteri i Norge.

- 48 Seiten A5, Hochglanzpapier
- 58 Farb- und 6 Originalfotos, ausführlicher Lageplan der Batterie
  6 Euro 

 
Der Gefechtsstand der U-Flottilie La Pallice ...

... war in der Vergangenheit immer wieder einmal sporadisch geöffnet. Mittlerweile hat sich hier ein Museum etabliert. Es liegt im Zentrum von La Rochelle, nahe des Marktplatzes und ist mittlerweile täglich von 10h bis 19h geöffnet (außer im Januar).

Die Adresse:
Le Bunker de La Rochelle
8, Rue des Dames
F 17000 La Rochelle
   

   

Haben Sie noch eine Frage, eine Anregung, eine Mitteilung oder einen Themenvorschlag ?

Dann bitte 02203/87818 anrufen oder
eine Postkarte/Brief schreiben (an: Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D 51143 Köln) oder
uns per elektronischer Post benachrichtigen:
harry.lippmann * @ * deutschesatlantikwallarchiv.de
(ohne  * )

Bitte verwenden Sie immer eine eindeutige "Betreff"-Information,
um sich von Spam-Mails sicher unterscheiden zu können.

 

        

Willkommen ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de