Deutsches Atlantikwall-Archiv

Kriegsmarine

 

Zurück

Funkmeßgeräte auf den deutschen schwimmenden Einheiten

Stand 02.05.2010

Anfangs war die deutsche Kriegsmarine führend in der Nutzung von Funkmeßanlagen. Später als Freya bekanntgeworden, setzte man zunächst DeTe-Geräte vorwiegend als Navigationshilfen ein. Die Praktiker an Bord erkannten jedoch bald den Wert der Geräte zur seetaktischen Aufklärung, die sich vor allem bei den Durchbrüchen in den freien Atlantik (um dort alliierte Handelsschiffe anzugreifen) bewährten.
Nach einer zögerlichen Phase der Marineleitung, bei der man viele Chancen vertan hatte und zwischenzeitlich bereits etliche der schweren Einheiten verloren hatte (Schwerer Kreuzer Blücher und Schlachtschiff Bismarck gesunken, die Schlachtschiffe Scharnhorst und Gneisenau werftreif durch Bomben- und Minentreffer), wurden die Schiffe dann mit neuen Geräten ausgerüstet, die nicht nur der Aufklärung, sondern auch der Feuerleitung bei Nachtgefechten und bei schlechter Sicht dienen sollten.
Zunächst wurden die verbliebenen Schlachtschiffe, fast zeitgleich die Kreuzer und später die leichten Einheiten wie Zerstörer, Torpedoboote und Minensuchboote mit Funkmeßtechnik ausgerüstet. Den Vorsprung gegenüber den alliierten Entwicklungen hatte man aber mittlerweile eingebüßt.
Besonders rächte sich dies im U-Bootkrieg, wurden deutsche U-Boote doch zu Hunderten Opfer der alliierten U-Jagdeinheiten und der dichten Luftüberwachung.
Für die U-Bootwaffe kamen die Funkmeßgeräte viel zu spät, um noch massenwirksam in Geleitzugschlachten oder zur Früherkennung angreifender Flugzeuge eingesetzt werden zu können. Auch handelte es sich zunächst nicht um optimal für diesen speziellen Einsatzzweck entwickelte, sondern um modifizierte Geräte, die noch viele Kinderkrankheiten hatten.
Die Bewaffnung der schwimmenden Einheiten der Kriegsmarine wurde im Laufe des Krieges mehrmals angepaßt, vor allem im Hinblick auf die verbesserte und verstärkte Flugabwehrausstattung.
Übrigens: Die Feldpostnummern der Kriegsmarine haben wir unter www.dzwi.de eingestellt.
 

S c h l a c h t s c h i f f e

Schlachtschiff Bismarck
Stapellauf am 14.02.1939
Indienststellung am 24.08.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Besatzung ca. 2.220 Mann
Länge 251 m 
Breite 36 m 
Tonnage 41.700 t
Geschwindigkeit max. 30,8 Knoten
8 x 38 cm SK  L/47
12 x 15 cm SK L/55
16 x 10,5 cm L/65
16 x 3,7 cm Flak L/38
12 x 2 cm Flak
6 x Arado 196
3 x FuMO 23

Schlachtschiff Tirpitz
Die Tirpitz war lange Jahre in Wartestellung in den Fjorden Norwegens eingesetzt. In dieser Zeit wurde die funkmeßtechnische Ausstattung ständig modernisiert. Auf den Fotos kann man ganz schwach die Funkmeßgeräte im Vormars erkennen.
Stapellauf am 01.04.1939
Indienststellung am 25.02.1941
Bauwerft: Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
Besatzung ca. 2600 Mann
Länge 251 m
Breite 36 m
Tonnage 43.000 t
Geschwindigkeit max. 31 Knoten
Die Tirpitz im Kaafjord bei Alta [Tirpitz-Museum Alta]

Die Tirpitz im Kaafjord bei Alta [Tirpitz-Museum Alta]

8 x 38 cm SK L/47
12 x 15 cm SK L/55
16 x 10,5 cm L/65
16 x 3,7 cm Flak L/38
12 x 2 cm Flak ab 1942
             
(später bis zu 58 x 2,0 cm Flak)
8 x 53,3 cm Torpedorohre 
6 x Arado 196
3 x FuMO 23 (ab 1940)
1 x FuMO 26 (ab 1941)
2 x FuMO 27
      (ab 1944, sie ersetzten 2 der FuMO 23
      sowie
das FuMO 26)
1 x FuMO 212 oder 213 (ab Sommer 1944)
1 x FuMB 4 Samos
1 x FuMB Antenne 7 Timor
1 x FuMO 30 Hohentwiel
      (Sommer 1944 - November 1944)

Schlachtschiff Gneisenau
Stapellauf am 08.12.1936
Indienststellung am 25.05.1938
Bauwerft: Deutsche Werke Kiel
Besatzung ca. 1.700 Mann
Länge 235 m
Breite 30 m
Tonnage 31.850 t
Geschwindigkeit max. 31,5 Knoten
9 x 28 cm SK L/54,5
12 x 15 cm SK L/55
14 x 10,5 cm SK L/65
16 x 3,7 cm Flak L/38
10 bis 38 x 2 cm SK
6 x Arado 196 ab 1942
6 x 53,3 cm Torpedorohre an Deck
1 x FuMO 22 (ab November 1939)
1 x FuMO 27 (ersetzte ab Sommer 1941 das FuMO 22)

Schlachtschiff
Gneisenau
[JFH]
Die Gneisenau

Schlachtschiff Scharnhorst
Stapellauf am 03.10.1936
Indienststellung am 07.01.1939
Bauwerft: Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
Besatzung ca. 1.840 Mann
Länge 235 m
Breite 30 m
Tonnage 31.850 t
Geschwindigkeit max. 31,5 Knoten
9 x 28 cm SK L/54,5
12 x 15 cm SK L/55
14 x 10,5 cm L/65
16 x 3,7 cm Flak L/38
10 bis 38 x 2 cm Flak
6 x Arado 196 ab 1942
6 x 53,3 cm Torpedorohre an Deck
1 x FuMO 22 (ab 10/1939–02/1942)
1 x FuMO 27 (ersetzte ab 02/1942 das FuMO 22)
1 x FuMB Antenne 3 Bali
1 x FuMB 4 Samos

 

P a n z e r s c h i f f e

Panzerschiff Admiral Graf Spee
Stapellauf am 30.06.1934
Indienststellung am 06.01.1936
Bauwerft: Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
Besatzung ca. 1.150 Mann
Länge 187,9 m
Breite 21,3 m
Tonnage 12.100 t
Geschwindigkeit max. 28 Knoten
6 x 28 cm SK
8 x 15 cm SK
6 x 10,5 cm
8 x 3,7 cm Flak
8 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Vierlingssätzen
1 x FuMG 38G
      (Versuchseinbau 1937/38, zu dieser Zeit gab es noch keine "FuMO"-Bezeichnung,
       stattdessen wurden die Geräte im Bordjargon oft mit "DeTe" benannt)
1 x FuMO 22 (ab 1939) versuchsweise

FuMO 22
Panzerschiff
Admiral Graf Spee
[JFH]
FuMO 22 auf Admiral Graf Spee

Panzerschiff Admiral Scheer
Stapellauf am 01.04.1933
Indienststellung am 12.11.1934
Bauwerft: Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
Besatzung ca. 1.150 Mann
Länge 187,9 m
Breite 20,7 m
Tonnage 11.700 t
Geschwindigkeit max. 28 Knoten
6 x 28 cm SK
8 x 15 cm SK
6 x 10,5 cm
8 x 3,7 cm Flak
8 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Vierlingssätzen
1 x FuMO 22 (1939–1941)
1 x FuMO 27 (1940)
1 x FuMO 26 (1941)
1 x FuMB Antenne 7 Timor

Panzerschiff
Admiral Scheer
[JFH]
Die ADMIRAL SCHEER

Panzerschiff Deutschland (später Lützow)
Stapellauf am 19.05.1931
Indienststellung am 01.04.1933
Bauwerft: Deutsche Werke Kiel
Besatzung ca. 1.150 Mann
Länge 187,9 m
Breite 20,7 m
Tonnage 11.700 t
Geschwindigkeit max. 28 Knoten
8 x 20,3 cm SK
12 x 10 cm
12 x 3,7 cm Flak
8 x 2 cm Flak
12 x 53,3 cm Torpedorohre
3 x Arado 196
1 x Seetakt FMG 39 (gO) (1937–1939)
1 x FuMO 22 (1939–1942)
1 x FuM0 26 (ab 1942)
zeitweise
2
x FuM0 26

 

S c h w e r e  K r e u z e r

Schwerer Kreuzer Admiral Hipper
8 x 20,3 cm SK
12 x 10 cm
12 x 3,7 cm Flak
8 bis x 2 cm Flak
12 x 53,3 cm Torpedorohre
3 x Arado 196
1 x FuMO 22 (November 19391941)
1 x FuMO 26 (1942–1945)
1 x FuMO 27 (1942–1945)
1 x FuMO 24/25 (ab Februar 1945)

Schwerer Kreuzer Blücher
8 x 20,3 cm SK
12 x 10 cm
12 x 3,7 cm Flak
8 bis 28 x 2 cm Flak
12 x 53,3 cm Torpedorohre
3 x Arado 196
1 x FuMO 22 (November 1939)

Schwerer Kreuzer Prinz Eugen
8 x 20,3 cm SK
12 x 10,5 cm C/33 Schnelladekanonen in Doppellafetten C/37Flak
12 x 3,7 cm Flak
8 bis 28 x 2 cm Flak
12 x 53,3 cm Torpedorohre
3 x Arado 196
1 x FuMO 27 (08/1940–06/1942)
1 x FuMO 26 (ab 09/1942)
1 x FuMO 25 (Mitte 1944 bis Kriegsende)
1 x FuMO 27 (09/1942 bis Kriegsende)
1 x FuMO 81 Berlin S
1 x FuMB Antenne 3 Bali
2 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMB Antenne 7 Timor
1 x FUMZ 1
1 x FuME 2 Wespe (g 2)

Schwerer Kreuzer Seydlitz
Das Schiff befand sich im Bau, wurde aber bis Kriegsende nicht mehr fertiggestellt.

Schwerer Kreuzer Lützow
Das Schiff befand sich im Bau, wurde aber bis Kriegsende nicht mehr fertiggestellt.
Stattdessen taufte man das Panzerschiff Deutschland in Schwerer Kreuzer Lützow um.

 

L e i c h t e  K r e u z e r

Leichter Kreuzer Köln
9 x 15 cm SK C/25 L/60 in drei Drillingstürmen mit Drehscheibenlafetten LC/25
4 bis 6 x 8,8 cm L/76 in Doppellafette C/30
   (nach Umbau 10,5 cm)
8 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
8 x 2 cm Flak C/38 L/65 in Einzellafette C/30
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.
1
x FuMO 21

Leichter Kreuzer Leipzig
9 x 15 cm SK C/25 L/60 in drei Drillingstürmen mit Drehscheibenlafetten LC/25
2 bis 6 x 8,8 cm L/76 in Doppellafette C/30
      (nach Umbau 10,5 cm)
8 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
14 x 2 cm Flak C/38 L/65 in Einzellafette C/30
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
2
x Arado 196
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.

1 x FuMO 25
1 x FuMB Antenne 6 Palau

Leichter Kreuzer Leipzig [JFH]

Leichter Kreuzer Nürnberg
9 x 15 cm SKC/25 L/60 in 3 Drillingstürmen mit Drehscheibenlafetten C/25
8 x 8,8 cm in Doppellafette C/30 L/76
      (nach Umbau 10,5 cm)
8 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
8 x 2 cm Flak C/38 L/65 in Einzellafette C/30
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.

1 x FuMO 21
      (Frühjahr 1941 bis Sommer 1944)
1 x FuMO 24/25
      (Sommer 1944 bis Kriegsende)
1 x FuMO 63K Hohentwiel
      (Sommer 1944 bis Kriegsende)
1 x FuMB Antenne 6 Palau
Leichter Kreuzer Nürnberg [JFH]

Leichter Kreuzer Emden III
8 x 15 cm SKC/25 L/45 in Einzellafette MPL C/16
2 x 8,8 cm C/32 L/45 in Einzellafette
4 x 3,7 cm Flak C/30 in Einzellafette
11 x 2 cm Flak, davon drei in Einzellafetten und in zwei Vierlingslafetten
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.
1 x FuMO 25 bei Kriegsende

Leichter Kreuzer Karlsruhe
9 x 15 cm SKC/25 L/60 in 3 Drillingstürmen mit Drehscheibenlafetten C/25
4 bis 6 x 8,8 cm L/76 in Doppellafette C/30  (nach Umbau 10,5 cm)
8 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
8 x 2 cm Flak C/38 L/65 in Einzellafette C/30
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.

Leichter Kreuzer Königsberg
9 x 15 cm SKC/25 L/60 in 3 Drillingstürmen mit Drehscheibenlafetten C/25
2 bis 6 x 8,8 cm in Doppellafette C/30 L/76 (nach Umbau 10,5 cm)
8 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
8 x 2 cm Flak C/38 L/65 in Einzellafette C/30
12 x 50 cm (ab 1934 53,3 cm) Torpedorohre
Es konnten bis zu 120 Minen mitgeführt werden.
1 x FuMG 38G (Versuchseinbau 1937/1938)

 

H i l f s k r e u z e r

Hilfskreuzer 1 Orion (Schiff 36, vormals MS Kurmark)
6 x 15 cm SKC/16 L/45
1 x 7,5 cm L/35
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
4 x 2 cm Flak C/30 L/65 in Einzellafette C/30
6 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x Arado Ar 196 A1
Es konnten bis zu 228 Minen mitgeführt werden.

Hilfskreuzer 2 Atlantis (Schiff 16, vormals MS Goldenfels)
6 x 15 cm SKC/16 L/45
1 x 7,5 cm L/35
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
4 x 2 cm  Flak C/30 L/65 in Einzellafette C/30
4 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Heinkel He 114 A2, später ersetzt durch
2 x Arado Ar 196 A1
Es konnten bis zu 92 EMC Minen mitgeführt werden.

Hilfskreuzer 3 Widder (Schiff 21, vormals Neumark)
6 x 15 cm SKC/16 L/45
Restbewaffnung unbekannt
4 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Heinkel He 114 A2

Hilfskreuzer 4 Thor (Schiff 10, vormals Santa Cruz)
6 x 15 cm SKC/13 L/43
1 x 6 cm L/18
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
4 x 2 cm Flak C/30 L/65 in Einzellafette C/30
4 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x Arado Ar 196 A1
1 x FuMG (gR) (ohne FuMO-Nr.)

Hilfskreuzer 5 Pinguin (Schiff 33, vormals Kandelfels)
6 x 15 cm L/45
1 x 7,5 cm
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
4 x 2 cm Flak C/30 L/65 in Einzellafette C/30
2 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Heinkel He 114 A2, später ersetzt durch
1 x Arado Ar 196 A1
Es konnten bis zu 300 Minen mitgeführt werden.

Hilfskreuzer 6 Stier (Schiff 23 vormals Kairo)
6 x 15 cm
2 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Flugzeuge Ar 231

Hilfskreuzer 7 Komet (Schiff 45 vormals Ems)
6 x 15 cm
1 x 6 cm
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
6 x 53,3 cm Torpedorohre
Es konnten bis zu 92 EMC Minen mitgeführt werden.

Hilfskreuzer 8 Kormoran (Schiff 41)
6 x 15 cm
1 x 3,7 cm Flak C/30 L/38 in Doppellafette
6 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Arado Ar 196 A1

Hilfskreuzer 9 Michel (Schiff 28)
6 x 15 cm
1 x 7,5 cm
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Arado Ar 196 A1
1 x FuMG (gR) (keine FuMO Nr.)

Hilfskreuzer Hansa (Schiff 5, vormals Glengarry)
8 x 15 cm
1 x 10,5 cm
2 x 4 cm Flak
8 x 3,7 cm Flak
36 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
2 x Arado Ar 196 A1
1 x FuMG (gR) (keine FuMO Nr.)

 

Z e r s t ö r e r

Zerstörer Z 1 Leberecht Maass (kein takt. Zeichen) (Typ 34)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen


Zerstörer Z 2 Georg Thiele (13) (Typ 34)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen


Zerstörer Z 3 Max Schultz (12) (Typ 34)
Stapellauf am 30.11.1935
Indienststellung am 08.04.1937
Bauwerft: Deutsche Werft Kiel
Besatzung ca. 315 Mann
Länge 119,3 m
Breite 11,3 m
Geschwindigkeit max. 38,2 Knoten
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen

Zerstörer Z 4 Richard Beitzen (11) (Typ 34)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen
1 x FuMO 24/25 (ab 1941)
1 x FuMO 63 Hohentwiel

Zerstörer Z 5 Paul Jakoby (21) (Typ 34A)
Stapellauf am 24.03.1936
Indienststellung am 20.06.1937
Bauwerft: Deschimag Bremen
Besatzung ca. 325 Mann
Länge 121 m
Breite 11,3 m
Geschwindigkeit max. 38,2 Knoten
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen
1 x FuMO 21 (1941 bis Herbst 1943)
1 x FuMO 63K Hohentwiel
1 x FuMO 24/25 (ab 1944)
1 x FuMB Metox

1 x FuME 2 Wespe (g)

Zerstörer Z 6 Theodor Riedel (22)  (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21 
1 x FuMO 24/25 (ab 1941)
1 x FuMO 63K Hohentwiel (ab 1944)
1 x FuMB Metox

Zerstörer Z 7 Hermann Schömann (23) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre


Zerstörer Z 8 Bruno Heinemann (61) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre


Zerstörer Z 9 Wolfgang Zenker (63) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 10 Hans Lody (81) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 24/25
1 x FuMO 63K Hohentwiel (ab 1944)
1 x FuMB Metox

Zerstörer Z 11 Bernd von Armin (11) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 12 Erich Giese (82) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 13 Erich Koellner (83) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 14 Friedrich Ihn (32, später 33) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 24/25
1 x FuMB Metox

Zerstörer Z 15 Erich Steinbrinck (31, später 32) (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 24/25
1 x FuMO 63K Hohentwiel

Zerstörer Z 16 Friedrich Eckhold  (33, später 32, danach noch einmal in 31 geändert)  (Typ 34A)
5 x 12,7 cm L/45 Tk C/34 in Einzellafetten
4 x 3,7 cm Flak
L/83 FlaMK C/30 in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
L/65 FlaMK C/30 in Einzellafetten
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 17 Diether von Roeden (51) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohr
e

Zerstörer Z 18 Hans Lüdemann (53) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohr
e

Zerstörer Z 19 Hermann Künne (52) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohr
e

Zerstörer Z 20 Karl Galster (42) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohr
e
1 x FuMO 24/25
1 x FuMO 63K Hohentwiel
1 x FuMB Metox

2 x Radar-Warngerät

Zerstörer Z 21 Wilhelm Heidkamp (43) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 31
2 x Radar-Warngerät

Zerstörer Z 22 Anton Schmitt (41) (Typ 36)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x  FuMO 31
2 x Radar-Warngerät

Zerstörer Z 23 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Zerstörer Z 23 [JFH]

Zerstörer Z 24 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
1 x FuMB Metox
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Z 24 [JFH]

Zerstörer Z 25 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21 (ab 1944)
1 x FuMO 24/25  (ab 1943)
1 x FuMO 63K Hohentwiel (ab 1944)
1 x FuMB Antenne 3 Bali (ab 1944)
1 x FuMB Antenne 6 Palau (ab 1944)
1 x FuMB Metox

1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Zerstörer Z 26 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Zerstörer Z 27 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Zerstörer Z 28 (Typ 36A)
4 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 24/25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Zerstörer Z 29 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 24/25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-Feuerleitung

Z 29
 

Zerstörer Z 30 (Typ 36A)
5 x 15 cm
4 x 3,7 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen
1 x FuMO 21,
      ab 1943 FuMO 24/25,
      ab 1944 FuMO 63K Hohentwiel
1 x Radar-Warngerät
4 x Funkmeßgerät für Flak-
      Feuerleitung
Z 30

Z 30 [JFH]
 

Zerstörer Z 31 (Typ 36A mob)
Stapellauf 15.05.1931
Indienststellung 11.04.1942
Bauwerft: Deschimag Bremen
Besatzung ca. 332 Mann
Länge 127 m
Breite 12 m
Geschwindigkeit max. 38,5 Knoten
5 x 15,0cm SK
4 x 3,7 cm Flak
7 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen
1 x FuMO 24
1 x FuMO 63K Hohentwiel
1 x FuMO 231 Euklit (versuchsweise ab 1945)
1 x FuMB Metox


Zerstörer Z 32 (Typ 36A mob)
1 x FuMO 24

Zerstörer Z 33 (Typ 36A mob)
1 x FuMO 24/25
1 x FuMO 63K Hohentwiel
1 x FuMB Antenne 3 Bali I
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMB Antenne 6 Palau
1 x FuMB Antenne 26 Tunis
1 x FuMZ 6


Zerstörer Z 34 (Typ 36A mob)
1 x FuMO 24/25
später zusätzlich
1 x FuMB 34
1 x FuMO 63 Hohentwiel

Zerstörer Z 35 (Typ 36B mob)
Stapellauf 02.10.1942
Indienststellung 22.09.1943
Bauwerft Deschimag Bremen
Besatzung ca. 331 Mann
Länge 127 m
Breite 12 m
Geschwindigkeit max. 36 Knoten
5 x 12,7 cm L/45 SK C/34 in Einzeltürmen
4 x 3,7 cm Flak L/69 SK M/42 Doppellafette
14 x 2 cm/L65
aufgeteilt in
2 x Flak C/30 in Einzellafette
3 x Vierlingsflak C/38
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen
1 x FuMO 24/25

Zerstörer Z 36 (Typ 36B mob)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
15 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 24/25

Zerstörer Z 37  (Typ 36A mob)
1 x FuMO 24
1 x FuMB Metox

Zerstörer Z 38  (Typ 36A mob)
1 x FuMO 21
4 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Zerstörer Z 39  (Typ 36A mob)
1 x FuMO 24/25
1 x FuMO 63 Hohentwiel

1 x FuMO 81 Berlin S
1 x FuMB Antenne 3 Bali I
4 x FuMB Antenne 4 Sumatra
 

Zerstörer Z 39 [JFH]

Zerstörer Z 43 (Typ 36B mob)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
15 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
1 x FuMO 24/25

Zerstörer Z 44 (Typ 36B mob, nicht fertiggestellt, in der Werft ausgebombt)
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
15 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre

Zerstörer Z 45 (Typ 36B mob, nicht fertiggestellt, in der Werft ausgebombt)
Stapellauf 15.04.1944
nicht in Dienst gestellt
Bauwerft Deschimag Bremen
geplante Besatzung ca. 331 Mann
Länge 127 m
Breite 12 m
Geschwindigkeit max. 38,2 Knoten
5 x 12,7 cm
4 x 3,7 cm Flak
15 x 2 cm Flak
8 x 53,3 cm Torpedorohre
60 Minen

 

T o r p e d o b o o t e

Torpedoboot Albatros (AT) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
Stapellauf
am 15.07.1926
Indienststellung
am 15.05.1927
Bauwerft: Marinewerft Wilhelmshaven
Besatzung 127 Mann
Länge 87,70 m
Breite 8,43 m
Tonnage 924 t
Geschwindigkeit 33,0 kn

3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Torpedoboot Falke (FK) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
Stapellauf am 22.09.1926
Indienststellung am 01.07.1928
Bauwerft: Marinewerft Wilhelmshaven
Besatzung 127 Mann
Länge 87,70 m
Breite 8,43 m
Tonnage 924 t
Geschwindigkeit 33,0 kn
3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Torpedoboot Kondor (KO) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Torpedoboot Möwe (MÖ) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Torpedoboot Greif (GR) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Torpedoboot Seeadler (SE) (Typ 23 Raubvogel-Klasse)
3 x 10,5 cm L/45 Model 1916
4 x 3,7 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre, bis 1931 50 cm Torpedorohre
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Die Torpedoboote
der Raubvogel-Klasse
Albatros, Falke und Seeadler:
man erkennt die Funkrahmen
vor dem Brückenaufbau
[JFH]
Raubvogel-Klasse
Die Torpedoboote
Albatros und Seeadler
vor Binz / Rügen
[JFH]
Albatros und Seeadler

Torpedoboot Iltis (IT) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
Stapellauf am 12.10.1927
Indienststellung am 01.10.1928
Bauwerft: Marinewerft Wilhelmshaven
Besatzung 127 Mann
Länge 92,60 m
Breite 8,65 m
Tonnage 924 t
Geschwindigkeit 34,0 kn

3 x 10,5 cm SK C/28 ab 1934 - 3 x 12,7 cm
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

FuMB Antenne 4
auf Torpedoboot Iltis
[JFH]
FuMB Antenne 4 / Torpedoboot Iltis

Torpedoboot Jaguar (JA) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
Stapellauf
am 15.03.1928
Indienststellung
am 15.08.1929
Bauwerft: Marinewerft Wilhelmshaven
Besatzung 127 Mann
Länge 92,60 m
Breite 8,65 m
Tonnage 924 t
Geschwindigkeit 34,0 kn

3 x 10,5 cm SK C/28
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

Torpedoboot Leopard (LP) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
3 x 10,5 cm SK C/28
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

Torpedoboot
Leopard
[JFH]
Torpedoboot Leopard

Torpedoboot Luchs (LU) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
3 x 10,5 cm  SK C/28 ab 1934 - 3 x 12,7 cm
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

Torpedoboot Tiger (TG) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
Stapellauf am 15.09.1928
Indienststellung am 15.01.1929
Bauwerft: Marinewerft Wilhelmshaven
Besatzung 127 Mann
Länge 92,60 m
Breite 8,65 m
Tonnage 924 t
Geschwindigkeit 34,0 kn
3 x 10,5 cm SK C/28
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

Torpedoboot Wolf (WL) (Typ 24 Raubtier-Klasse)
3 x 10,5 cm SK C/28
2 x 2 cm Flak
6 x 50 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra (ab 1943)

Torpedoboot T 1 (Typ 35)
Indienststellung am 01.12.1939
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57 m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
Es konnten 30 Seeminen mitgeführt werden.

Torpedoboot T 2 (Typ 35)
Indienststellung am 02.12.1939
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 3 (Typ 35)
Indienststellung am 03.02.1940
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 4 (Typ 35)
Indienststellung am 27.05.1940
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57 m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 5 (Typ 35)
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Indienststellung am 23.01.1940

Torpedoboot T 6 (Typ 35)
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Indienststellung am 30.04.1940

Torpedoboot T 7 (Typ 35)
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Indienststellung am 20.12.1939

Torpedoboot T 8 (Typ 35)
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Indienststellung am 08.10.1939

Torpedoboot T 9 (Typ 35)
Indienststellung am 04.07.1940
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57 m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 10 (Typ 35)
Indienststellung am 05.08.1940
Bauwerft: Schichau, Elbing
Besatzung 119 Mann
Länge 86,16 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,57 m
Geschwindigkeit 35,0 kn
1 x 10,5 cm
1 x 37 mm Flak
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 11 (Typ 35)
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Indienststellung am 07.05.1940

Torpedoboot T 12 (Typ 35)
Indienststellung am 03.07.1940
Bauwerft: Deschimag, Bremen
Besatzung 119 Mann, später 155 Mann
Länge 87,10 m
Breite 8,62 m
Tiefgang 2,94 m
Geschwindigkeit 34,5 kn
1 x 10,5 cm
1 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
30 Minen

Torpedoboot T 13 (Typ 37)
Stapellauf am 15.06.1939
Indienststellung am 31.05.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern/vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
1 x 3,7 cm Flak
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen
1 x FuMO 28

Torpedoboot T 14 (Typ 37)
Stapellauf am 20.07.1939
Indienststellung am 14.06.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen
1 x FuMO 28

Torpedoboot T 15 (Typ 37)
Stapellauf am 16.09.1939
Indienststellung am 26.06.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen
1 x FuMO 28

Torpedoboot T 16 (Typ 37)
Stapellauf am 23.11.1938
Indienststellung am 24.07.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen
1 x FuMO 28

Torpedoboot T 17 (Typ 37)
Stapellauf am 13.03.1940
Indienststellung am 28.08.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK

2 x 3,7 cm Flak (ab Juni 1944)

2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen

1 x FuMO 28

Torpedoboot
T 17
mit zwei
Festspiegeln FuMO 28
[JFH]
T 17

Torpedoboot T 18 (Typ 37)
Stapellauf am 01.06.1940
Indienststellung am 22.11.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
1 x 3,7 cm Flak
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen
1 x FuMO 28

Torpedoboot T 19 (Typ 37)
Stapellauf am 20.07.1940
Indienststellung am 18.12.1941
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
? x 3,7 cm Flak - ab Juni 1944 4 x 3,7 cm Flak
? x 2 cm Flak - ab Juni 1944 12 x 2 cm Flak
3 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen

1 x FuMO 28

Torpedoboot T 20 (Typ 37)
Stapellauf am 12.09.1940
Indienststellung am 05.06.1942
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
? x 3,7 cm Flak
? x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen

1 x FuMO 28

Torpedoboot T 21 (Typ 37)
Stapellauf am 21.11.1940
Indienststellung am 11.07.1942
Bauwerft F. Schichau / Elbing
Besatzung 119 Mann (davon 6 Offiziere), später 155 Mann (davon 6 Offiziere)
Länge 85,20 m / 82,00 m
Breite 8,87 m
Tiefgang (achtern / vorn) 3,14 m / 2,51 m
Tonnage 853 t / 1.098 t
Maschinenanlage 2 Wagner Turbinen mit Rädergetrieben
Leistung 31.000 PSw / 34.110 PSw
Geschwindigkeit 34,5 kn
Fahrbereich 1.400 sm bei 19 kn
1 x 10,5 cm SK
2 bis 5 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre
30 Minen

1 x FuMO 28

Torpedoboot T 22 (Typ 39)
4 x 10,5 cm SK C/32 in Mittelpivotlafette C/32
4 x 3,7 cm Flak in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
50 Minen
2 x FuMB Antenne 4 Sumatra

E
inige der Torpedoboote des Typs 39 wurden zusätzlich mit dem
FuMO 63K Hohentwiel ausgerüstet.

Torpedoboote T 23 - 36 (Typ 39)
4 x 10,5 cm SK C/32 in Mittelpivotlafette C/32
4 x 3,7 cm Flak in Doppellafetten
6 x 2 cm Flak
6 x 53,3 cm Torpedorohre in zwei Dreiersätzen
50 Minen
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

E
inige der Torpedoboote des Typs 39 wurden zusätzlich mit dem
FuMO 63K Hohentwiel ausgerüstet.

Torpedoboot G 10
1 x FuMG 38G (Versuchseinbau) 

TA 9 (von Frankreich erbeutet)

TA 10 (von Frankreich erbeutet)

TA 11 (von Frankreich erbeutet)

TA 12 (von Frankreich erbeutet)

TA 38 (von Italien erbeutet)

TA 23 (von Italien erbeutet)

TA 19 (von Italien erbeutet)

TA 18 (von Italien erbeutet)

 

M i n e n s u c h b o o t e

Minensuchboot M 35
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboote M 81
1 x FuMO 63
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboot M 202
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboot M 252
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne
3 Bali
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1
1 x FuMZ 6
1 x FuMZ 10

Minensuchboot M 272
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne

Minensuchboot M 321
1 x FuMB 4
1 x FuMB 26
1 x FuMB Antenne

Minensuchboot M 364
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra

Minensuchboot M 365
1 x FuMO 63
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboot M 407
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1
1 x FuMZ 10

Minensuchboot M 436
1 x FuMO 63
1 x FuMB 4
1 x FuMB 26
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboot M 437
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne

Minensuchboot M 446
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne
3 Bali
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1
1 x FuMZ 10

Minensuchboot M 456
1 x FuMB 4
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1

Minensuchboot M 496
1 x FuMB 4
1 x FuMB 28
1 x FuMB Antenne 4 Sumatra
1 x FuMZ 1
1 x FuMZ 10

Minenleger Tannenberg

Minenleger Preußen
 

S c h n e l l b o o t e

Schnellboot S 87
2 x 2 cm Flak
oder
1 x 4 cm Bofors Flak
2 x 7,9 mm MG
2 x 53,3 cm Torpedorohre (Bordbestand 4 Torpedos)
1 x FuMO 71

Schnellboot S 112
1 x FuG 202 Lichtenstein (B/C)

 

S c h n e l l b o o t b e g l e i t s c h i f f e

Adolf Lüderitz
Stapellauf am 20.02.1939
Indienststellung am 11.06.1940
Bauwerft A.G. Neptun, Rostock
Besatzung: ca. 225 Mann Länge 114m lang
Breite 14,5 m
Geschwindigkeit: max. 23 Knoten
4 x 105 mm SK
1 x 40 mm Bofors-Flak
6 x 37 mm Flak 8 x 20mm Flak

Carl Peters
Stapellauf am 13.04.1939
Indienststellung am 06.01.1940
Bauwerft A.G. Neptun, Rostock
Besatzung: ca. 225 Mann Länge 114m lang
Breite 14,5 m
Geschwindigkeit: max. 23 Knoten
4 x 105 mm SK
1 x 40 mm Bofors-Flak
6 x 37 mm Flak 8 x 20mm Flak

Gustav Nachtigal
Stapellauf am 08.05.194
Indienststellung am 13.05.1944
Bauwerft in Antwerpen
Besatzung ? Länge 114m lang
Breite 14,7 m
Geschwindigkeit: max. 17 Knoten
3 x 105 mm SK
6 x 37 mm Flak 10 x 20mm Flak

Herrmann von Wissmann
Stapellauf am 26.12.1940 Indienststellung 16.12.1943
Bauwerft in Antwerpen
Besatzung ? Länge 114m lang
Breite 14,7 m
Geschwindigkeit: max. 17 Knoten
3 x 105 mm SK
6 x 37 mm Flak 10 x 20mm Flak

Tanga
Stapellauf am 04.12.1937 Indienststellung 21.01.1939
Bauwerft A.G. Neptun, Rostock
Besatzung: ca. 225 Mann Länge 96,2m lang
Breite 13,5 m
Geschwindigkeit: max. 17,5 Knoten
2 x 105 mm SK
2 x 37 mm Flak 4 x 20mm Flak

Tsingtau
Stapellauf am 06.06.1934 Indienststellung 24.09.1934
Bauwerft Blohm u. Voss, Hamburg
Besatzung: ca. 149 Mann Länge 87,5m lang
Breite 13,5 m
Geschwindigkeit: max. 17,5 Knoten
2 x 105 mm SK
2 x 37 mm Flak

 

V e r s u c h s s c h i f f e

Versuchsschiff Strahl
1 x FuMG 38G (Versuchseinbau 1937/1938)
 

U n t e r s e e b o o t e

Unterseeboot U 156 (Typ IXC 40)
1 x FuMO 29

Unterseeboot U 157 (Typ IXC 40 )
1 x FuMO 29

Unterseeboot U 158 (Typ IXC 40 )
1 x FuMO 29

Unterseeboot U 220 (Typ X)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 172 (Typ IX C )
1 x FuMB – Antenne Sumatra (zu Versuchszwecken)

Unterseeboot U 220 (Typ X)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 229 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 260 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 270 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 279 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 305 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 306 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 333 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 338 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 341 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 389 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 419 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 422 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 470 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 515 (Typ IXC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 540 (Typ IXC 40)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 552 (Typ VIIC)
1 x 8,8 cm L/45
1 x 3,7 cm Flak
2 x 2 cm ZwFlak
4 x 53,3 cm Bugtorpedorohr
1 x 53,3 cm Hecktorpedorohr
14 x Torpedo konnten mitgeführt werden
1 x FuMO 29
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 610 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 631 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 643 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 666 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 669 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 841 (Typ IXC 40)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 952 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 964 (Typ VIIC)
1 x FuMB Naxos

Unterseeboot U 995 (Typ VIIC 41)
1 x 3,7 cm Flak
2 x 2 cm ZwFlak
4 x 53,3 cm Bugtorpedorohr
1 x 53,3 cm Hecktorpedorohr
12 x Torpedo konnten mitgeführt werden
1 x FuMO 29
1 x FuMB Naxos
Das Boot ist heute ein Museumsschiff und steht auf dem Strand bei Laboe / Kiel.

Unterseeboot U 2540 (Typ XXI)
1 x FuMO 29
Das Boot ist heute ein Museumsschiff und liegt in Bremerhaven.

 

J ä g e r l e i t s c h i f f e

Jägerleitschiff Togo (vormals Schiff 14 Hilfskreuzer Coronel)
Das Jägerleitschiff Togo wurde zu einer schwimmenden Jägerleitstellung umgebaut. Gebaut 1938 auf der Bremer Vulkan Werft war es bei 5.042 BRT 133,8 m lang und 17,8 m breit. Die Geschwindigkeit betrug 16 Knoten. Obwohl als Funkmeßschiff genutzt, hatte es immerhin eine Hauptbewaffnung von 6 – 15 cm, 6 – 4 cm Flak und 4 Torpedorohren. Es führte ein startbereites Bordflugzeug und hatte deren zwei weitere in Reserve.
 
Die Ausstattung mit
Funkmeßgeräten bestand aus:

1 x FuSE 65G Würzburg-Riese
1 x FuMG A1 Freya
2 x Y-Heinrich IV
1 x Seeburg – Auswertung

 
Für den Jagdeinsatz gab es
folgende Nachrichtenverbindungen:
1 x FuG 16
1 x Ehrenmal - Gerät
1 x Michale - Gerät

[JFH]
Die Togo

Willkommen ] Zurück ]

Stand: 17. Dezember 2016

Impressum
Harry Lippmann, Schmittgasse 151, D - 51143 Köln  - Telefon: (02203) 87818
Harry.Lippmann@deutschesatlantikwallarchiv.de